Die Seiten für die Familie

Projekte in der Familienbildung

 

Wellcome, Opstapje und Co

Familienbildungsstätten sind innovationsfreudig.
Mit ihrer besonderen Struktur sind sie in der Lage, Bildungs-und Beratungsangebote inhaltlich und organisatorisch flexibel zu gestalten.

Mit immer neuen Ideen und Projekten spielen sie am Markt der Bildungsanbieter eine führende Rolle.

 
 

Mobile Familienbildung: Bildungsservice - Wir kommen zu Ihnen!

Neben Kursen, die in den Häusern der Familienbildungsstätten stattfinden, gibt es Angebote wie "Wellcome", "Opstapje" oder  "Elterntalk", bei denen eine Fachkraft in die Familie kommt und je nach Konzept individuelle Begleitung und Unterstützung bietet.
 

Wellcome

Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt

Mütter werden heute meist nach wenigen Tagen aus der Klinik entlassen. Der Alltag zu Hause ist dann oft ganz anders, als man sich das vorgestellt hat.



Zu Hause beginnt - trotz aller Freude über das Neugeborene - der ganz normale Wahnsinn einer Wochenbett-Familie: Das Baby schreit, niemand kauft ein, das Geschwisterkind ist eifersüchtig und der beorgte Vater bekommt keinen Urlaub.

Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome.
Während der ersten Wochen und Monate erhalten Sie individuelle Hifle. Eine ehrenamtliche Mitarbeiterin kommt ca. zweimal in der Woche für 2 bis 3 Stunden zu Ihnen nach Hause. Sie wacht über den Schalf des Babys, während die Mutter sich erholt. Sie bringt das Geschwisterkind in den Kindergarten. Sie begleitet die Mutter von Zwillingen zum Kinderarzt. Sie unterstützt ganz praktisch und hat ein offenes Ohr.

Mit der wellcome-Koordinatorin klären Sie, welche Unterstützung Sie brauchen; dann vermittelt sie eine ehrenamtliche Betreuerin. Dafür werden einmalig 10 € berechnet, für die anschließende Betreuung
4 € pro Stunde.

 
 

OPSTAPJE - Schritt für Schritt

OPSTAPJE ist ein in den Niederlanden entwickeltes Spiel und Lernprogramm für Kleinkinder ab 18 Monaten und deren Eltern.

"Opstapje" heißt auf Deutsch "Schritt für Schritt".
Es richtet sich an deutsche Familien und an Familien mit Migrationshintergrund, die sich eine gezielte Unterstützung für zu Hause wünschen.

OPSTAPJE dauert 18 Monate, kostet monatlich 10 € und bietet u. a.:

  • einen wöchentlichen Besuch zu Hause mit verschiedenen Spielmaterialien
  • Anregungen, die den Wortschatz des Kindes erweitern, seine Sinne und sein logisches Denken schärfen und seine Bewegungen trainieren
  • Unterstützung, damit sich Kinder zu selbstbewussten kleinen Menschen entwickeln
  • und 14-tägige Gruppentreffen für Eltern, um sich zu informieren, sich auszutauschen und Fragen aufzugreifen.

 
 

ELTERNTALK

ELTERNTALK will die Erziehungskompetenz von Eltern durch Eltern stärken, damit sie den Anforderungen der Erziehung von Kindern und Jugendlichen begegnen können.

ELTERNTALK steht für: Fachgespräch von Eltern für Eltern.
Eltern treffen sich in privatem Rahmen zum Erfahrungsaustausch über Erziehungsfragen in der Familie.

Zielgruppe von Elterntalk sind Eltern von Kindern bis 14 Jahre. Die Gesprächsrunden dauern etwa zwei Stunden. Im Mittelpunkt stehen die Themen Medien und Konsum, mit Fragen wie:

  • "Was kann ich tun, wenn mein Kind zu häufig und zu lange vor dem Fernseher sitzt?"
  • "Wie reagiere ich, wenn mein Kind Gameboy, Comupterspiele, Süßigkeiten, Sammelkarten (und dergleichen mehr) haben will?"
  • "Wieviel Taschengeld ist sinnvoll?"
  • "Wie lernen Kinder den Umgang mit Geld?"
Die Gesprächsrunden werden von Vätern und Müttern moderiert, die auf diese Aufgabe vorbereitet wurden. Die Moderatorin / der Moderator führt in das jeweilige Thema ein und ermutigt die Eltern, ihre Erfahrungen mitzuteilen.

Diese Familienbildungsstätten in Bayern bieten ELTERNTALK an

Fabi - Paritätische Familienbildungsstätte München e. V.

Brucker Elternschule West


 
 

Aktuell

Wichtigste Ergebnisse des Familienreports 2014

Hohe Bedeutung von Familie und Kindern Familie und Kinder stehen hoch im Kurs - inbesondere bei jungen Menschen: (...) mehr

Angebote für Flüchtlinge in Bayerischen Familienbildungsstätten

Mitgliedseinrichtungen der LAG Bayerischer Familienbildungsstätten haben auch Flüchtlingsfamilien im Blick und (...) mehr

Hoher Bekanntheitsgrad von Elternkursen

85% der Eltern von 0-3jährigen kennen örtliche Eltern-Kind-Gruppen oder Elternkurse. Es ist der höchste Bekanntheitsgrad von Angeboten im Bereich der Frühen Hilfen. Quelle: Deutschlandweite Elternbefragung des NZFH in den Jahren 2012/2013

Fachtagung "Projekt Kind - Kindheit nach Plan?!

Fr/Sa 26. - 27. Februar 2016 im Bildungszentrum  Kardinal-Döfner-Haus, Freising. Das Aufwachsen von Kindern (...) mehr

Vorankündigung - Nächste Sibe - Fortbildung

"Sibe - Sichere Bindungsentwicklung über den Lebenslauf begleiten und fördern" Die nächste Fortbildungsreihe für (...) mehr
 
Empfänger E-Mail:
Ihr Name:
 

Bitte geben Sie den Spamschutz-Text
ohne Leerzeichen ein